Württ. Jahrgangsmeisterschaften in Stuttgart-Untertürkheim - Saisonabschluss mit viel Edelmetall

4x100m Lagen C-Jgd.

Marie Fuchs

Lena Hägele

Die Bedingungen hätten besser nicht sein können: strahlende Sonne, warmes Wasser, gute Stimmung bei Aktiven und Trainern waren bezeichnend für das am vergangenen Wochenende stattgefundene Saisonfinale der Schwimmer auf Landesebene mit den Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften und Meisterschaften der offenen Klasse, die –mangels anderer Bewerber- einmal mehr auf der 50 Meter-Bahn  im Untertürkheimer Inselbad stattfanden. Wie immer war der Schwimmverein Gmünd mit 32 Aktiven in 122 Einzel- und 13 Staffelrennen einer der Vereine mit dem größten Aufgebot. Und das obwohl einige der Spitzenschwimmer nur an einem Wettkampftag  ins Wasser sprangen. Dennoch fischten sich die Gmünder insgesamt 20 Gold- 25 Silber- und 17 Bronzemedaillen aus dem Becken des Inselbades, wobei sich die Anzahl jeweils zur Hälfte auf die Jugendschwimmer sowie auf die Junioren- und Aktiven (si. separate Berichterstattung) verteilte.

„Unglaublich zu welchen Leistungen sich manche unserer Schwimmer nach der langen und kräftezehrenden Saison noch aufraffen konnten“  so der Kommentar der für den Nachwuchs verantwortlichen Trainer Bernd Schabel,  und Peter Stich, die Dank der vielen sehr guten Leistungen, persönlichen Bestzeiten und hervorragenden Platzierungen zwei Tage in bester Laune am Beckenrand verbrachten. Erfolgreichste Gmünder Teilnehmerin war Marie Fuchs, die von ihren sieben Rennen  vier, alle in neuen Bestzeiten, gewinnen konnte. „Nicht in den kühnsten Träumen hätte ich die 0:28,23 Min. und die 0:30,23 Min. über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling von ihr erwartet“ schwärmt Trainer Peter Stich, der zugleich auf die hervorragenden 1:02,6 über 100 m Freistil und die 2:33,23 Min. über 200 m Lagen hinweist. In allen diesen Rennen war keine andere Schwimmerin des Jahrgangs 2005 schneller. Ein zweiter Rang über 200 m Brust und zwei vierte Plätze (100 m Brust, 200 m Freistil) vervollständigten ihre Bilanz des Wettkampfwochenendes. Zwillingsschwester Paula ergatterte sich vier Medaillen. Bei den 100 m Rücken stand sie nach 1:11,39 Min. auf dem obersten Treppchen. Immer besser wird sie im Schmetterlingsschwimmen. So überraschte es nicht, dass es über 100 m in sehr guten 1:11,51 Min. zu Platz zwei und über 50 m in 0:31,51 Min. zum dritten Rang reichte.

Ebenfalls Edelmetall gab es für Chiara Urlo die über 50 m Rücken beim Jahrgang 2002 in 0:33,08 Min. knapp vor ihrer Mannschaftskameradin Hannah Hägele 0:33,52 Min. gewinnen konnte. Hannah Hägele überraschte ihren Trainer Bernd Schabel mit weiteren Bestzeiten über 50 m Schmetterling (0:31,67 Min.) und 100 m Rücken in 1:13,12 Min. „Dreimal am Start, dreimal Bestzeit geschwommen“ freute sich Marlene Wendel vor allem über die Silbermedaille über 100 m Rücken in 1:11,62 Min.  Sehr gute ihr Rennen über die 200 m Rücken, wo sie sich um fast 3 Sekunden auf 2:36,82 Min. verbesserte und Dritte wurde.  0:33,61 Min. über 50 m Rücken bedeuteten Platz vier.

Durch Schulprüfungen und krankheitsbedingten Trainingsrückstand gehandicapt ging Luna Stadelmann in vier Rennen, bei denen sie mit 1:09,45 Min. über 100 m Schmetterling auf Rang 2 beim Jahrgang 2002 schwimmen konnte. Auch mit ihren 2:36,02 Min. über 200 m Lagen (Platz 3) zeigte sich ihr Trainer Patrick Engel sehr zufrieden. Die Erwartungen von Engel erfüllte auch Julia Stegmaier, bei der nach der DJM in Berlin „die Luft etwas raus war“.  Zweite wurde sie über 100 m Brust in 1:20,02 Min. während sie über 100 m Freistil und 200 m Lagen jeweils Fünfte wurde.

Dreimal Dritte in jeweils neuer Bestzeit wurde Hanna Fuchs (Jg. 2002) über die Bruststrecken 50 m (0:33,80 Min.), 100 m (1:21,40 Min.) und 200 m (2:57,90 Min.).  Im Finale der offenen Klasse, welches sie auf der kurzen 50 m Distanz erreichte, steigerte sie sich nochmals auf 0:35,50 Min. und konnte sich auf Platz vier verbessern. Zur Freude ihres Trainers Stich konnte Hanna Schweitzer über 100 m Freistil beim Jahrgang 2004, hinter der häufig in der Gmünder Trainingsgruppe Jg. 2004/05 mit trainierenden Neele Rapp vom SV Göppingen in neuer Bestzeit von 1:04,47 Min. als Dritte ins Ziel schwimmen.  Ihr besten Leistungen vollbrachte Hanna Schweitzer jedoch in den Staffeln wo sie jedes unter 1:04 Min. schwimmen konnte.

Sechste wurde Sarah Blessing, Jg. 2003, über 50 m Brust, ebenso wie Lilly Nowara auf der 200 m Rückenstrecke in 2:46,47 Min. Leonie Pfisterer verbesserte sich über die 50 und 100 m Freistil auf 0:29,91 und 1:04,99 Min. Wie im Vorjahr  so schwamm Ida Schneider auch diesmal wieder über 400 m Freistil eine neue Bestzeit mit der sie in 5:00,30 Min. knapp die 5-Minuten-Grenze schrammte, musste sich jedoch erneut mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Weitere Bestzeiten erzielte sie über 50 und 200 m Freistil (0:30,06 und 2:22,14 Min.) und über 200 m Lagen. Flora Talgner, Jg. 2003, schwamm in allen ihren Rennen stilistisch sehr gut scheiterte jedoch jeweils knapp an ihren bisherigen Bestzeiten.

Über 4 x 100 m Freistil mussten sich die C-Jugendmädchen in einem spannenden Rennen dem VfL Sindelfingen mit einer Sekunde Rückstand geschlagen geben. Im allerletzten Rennen der Saison drehten die Gmünder dann den Spieß um.  Mit 5 Sekunden Vorsprung ließen sie den Sindelfingern keine Chance und wurden in der Besetzung Paula und Marie Fuchs, Lena Hägele und Ida Schneider Württembergischer Meister über 4 x 100 m Lagen. Die zweite Garnitur, bestehend aus den Schwimmerinnen der Jahrgänge 2006 Mila Funk, Leni Frank, Leonie Riedel sowie Kathrin Stotz belegte jeweils Rang fünf. Einen weiteren Titel erkämpften sich die weibl. A-Jugend, die mit Chiara Urlo, Hanna Fuchs, Luna Stadelmann und Hannah Hägele in 4:49,32 Min. siegreich war.

Der jüngste Gmünder Teilnehmer, Max Maier, Jahrgang 2006, ließ über 100 m Brust nichts anbrennen, verbesserte sich um mehr als 4 Sekunden  und siegte in guten 1:25,80 Min. Auch auf der kurzen 50 m Strecke schwamm er neue Bestzeit und wurde in 0:38,56 Min. Zweiter. Fast „zu Hause“ war Yannik Kohleisen auf dem Siegertreppchen. Der „Wettkampftyp“, wie er von seinem Trainer Bernd Schabel  immer genannt wird, verbesserte sich über 200 m Rücken um 4 Sekunden und gewann in tollen 2:23,32 Min. Jeweils auf Rang zwei schwamm er über 50 und 200 m Brust (0:35,09 und 2:47,30 Min.). Seine Vielseitigkeit bewies Yannik mit dem dritten Rang über 200 m Lagen in 2:26,68 Min.

Ein tolles Rennen schwamm Tommy Schabel über 100 m Brust, wo er sich um 2 Sekunden auf 1:13,45 Min. und Platz zwei verbesserte. Auch über die 50 m Kurzdistanz reichte es in 0:33,17 Min. als Dritter aufs Siegerpodest. Alexander Kölbel  und Dylan Hedrich schwammen zwar keine Bestzeiten, konnten sich dennoch gut platzieren und die Saison ordentlich zu Ende bringen.

Den zweiten Platz erkämpfte sich die männliche B-Jugend über 4 x 100 m Lagen  und über 4 x 100 m Freistil jeweils in der Besetzung Yannik Kohleisen, Dylen Hedrich, Felix Hägele und Alexander Kölbel.


12.07.18


zurück


Datenschutz


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950