Anschwimmen - Draußen eisig kalt – aber das Wasser war wohlige 24,1 Grad warm - Gut 40 mutige Mitglieder des Schwimmvereins eröffneten am Karsamstag die Freiluftsaison 2018 im Bud-Spencer-Bad

So kalt war es noch nie beim Anschwimmen im Bud-Spencer-Bad wie an diesem Karsamstag. Doch nur die eisigen Außentemperaturen verlangten einen wärmenden Kittel. Das Wasser im 50-Meter-Sportbecken war mit 24,1 Grad angenehm warm. Und so stürzten sich, nachdem Schwimmerlegende Manfred Bihr mit einer Schweizer Kuhglocke das Startsignal läutete, 40 Schwimmerinnen und Schwimmer, Jung und Alt, in die Fluten und zogen ihre ersten Bahnen im „Freibad-Sommer 2018“.

„Wir hätten nie geglaubt, dass das Wasser schon so warm ist“, freuten sich Roland Wendel und Wolfgang Patzke riesig. Der Vorsitzende und der Ehrenpräsident des Schwimmvereins dankten Thomas Vetter, dem Leiter der Gmünder Bäderbetriebe, ganz herzlich „für diese Meisterleistung“. Nach dem Wintereinbruch Ende März und Ausfallzeiten des Freibadpersonals wegen des Verdi-Warnstreiks war es fraglich gewesen, ob es gelingt, das Wasser noch auf die für ein Schwimmtraining wünschenswerte Temperatur aufzuheizen. Denn bis die Heizung „angeworfen“ werden kann, muss das Becken komplett gefüllt sein. „Die Bäderbetriebe, die Stadtwerke und die Stadtverwaltung haben halt doch ein warmes Herz für den Schwimmsport“, stellte Frank Wendel vom Schul- und Sportamt zufrieden fest.

Eine Stunde lang tummelten sich die Schwimmbegeisterten im Wasser, Roland Wendel absolvierte gar ein flottes 1000-Meter-Training und der 82-jährige Manfred Bihr kraulte locker zehn Bahnen – da lugte sogar die Sonne durch die Wolkendecke und schickte zum Abtrocknen ein paar wärmende Strahlen.

Wie seit 2012 können nun Mitglieder des Schwimmvereins einen Monat lang vor der offiziellen Öffnung am 1. Mai (und einen Monat nach Saisonende) werktags zwischen 11 Uhr und 18 Uhr das Bad nutzen. Die erste Mannschaft des Schwimmvereins bereitete sich vor Ostern in Malaga auf die Sommersaison vor. „Wir hatten in Südspanien ideale Trainingsbedingungen“, postete SVG-Cheftrainer Patrick Engel, „da ist es toll, dass wir ab Dienstag auch in Gmünd weiter auf einer 50-Meter-Bahn trainieren können.“ Bis Dienstag, so ist sich Thomas Vetter sicher, „werden wir das Wasser auf gut 25 Grad bringen“.

© Gmünder Tagespost 02.04.2018 21:02


04.04.18


zurück


SVG bei facebook


 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950