Schwimmen Senioren - Gmünder Masters-Team auf Rang 6

Das Gmünder Mastersteam in Brühl. Knieend von links: Daniel Hägele, Eva Stich, Luka Dürwald, Romina Proenza; stehend von links: Winfried Hofele, Matthias Lövenich, Boris Kohleisen, Uli Baum, Claudia Strnad, Hermann Winkler, Wolfgang Kregler und Gudrun Brazel

Beim südwestdeutschen Vorkampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Mastersschwimmer (DMSM) in Brühl ging am Sonntag nach dreijähriger Pause wieder ein Team des Gmünder Schwimmvereins an den Start – und belegte mit 13.250 Punkten einen guten sechsten Platz. Sieger wurde der SV Mannheim vor dem WSV Speyer; beide Mannschaften haben sich damit für das Finale in Hamburg qualifiziert.

Die Regeln für den DMSM-Wettbewerb sind komplex: Jeder Verein stellt in den insgesamt 24 Rennen je einen Starter, dessen erzielte Zeit in eine Punktzahl umgewertet wird. Richtgröße ist der jeweilige Altersklassenrekord. In jeder Mannschaft müssen mindestens vier Frauen starten und es müssen mindestes fünf Altersklassen (von AK 20 bis AK 90 und älter) besetzt sein, pro Teilnehmer sind nur drei Starts erlaubt. „Die Zusammenstellung des Teams ist deshalb eine schwierige Rechenaufgabe", wissen die Gmünder Teamleiter Claudia Strnad und Daniel Hägele, die aber mit den Leistungen der Gmünder sehr zufrieden waren: „Wichtig für uns war, dass in Brühl auch viele jüngere Masters und endlich auch wieder Frauen mitmachten. Unsere Masters jenseits der 70 brauchen nämlich Nachschub aus den jüngeren Jahrgängen. Unter diesem Aspekt war Brühl für den Schwimmverein ein voller Erfolg!"

Erfolgreichster Punktesammler der Gmünder war Matthias Lövenich (AK 25), der es auf 1957 Zähler in drei Rennen brachte. 675 Zähler gab es für seine 1.10,71 über 100 m Brust. Winfried Hofele (AK 70) holte in drei Rennen 1897 Punkte, für seine 3.25,49 Minuten über 200 m Rücken notierte er mit 694 Punkten den höchsten Einzelwert des SVG-Teams. Luka Dürwald (AK 20) sammelte in drei Rennen beachtliche 1699 Punkte ein, respektabel besonders ihre 10.50,03 Minuten über 800 m Freistil. Dreimal auf Punktejagd ging auch Boris Kohleisen (AK 45), für den danach 1563 Punkte zu Buche standen. Die 1.04,59 Minuten über 100 m Freistil (550 Punkte) waren seine Topleistung.

Jeweils zwei Starts absolvierten die weiteren Gmünder. Dabei beeindruckte Eva Stich (AK 50) mit 1285 Punkten, ihre 1.20,00 über 100 m Schmetterling wurden mit beachtlichen 692 Zählern belohnt. Auch Hermann Winkler (AK 75) „knackte" mit 1248 Punkten den 600-er-Schnitt; 1.22,64 über 100 m Freistil ergaben 638 Punkte. Mit 1033 Punkten blieb auch Wolfgang Kregler (AK 70) über der Tausender-Grenze, die Gudrun Brazel (AK 45) mit 914 Punkten, Uli Baum (AK 45) mit 889 Punkten und Romina Proenza (AK 30) mit 765 Punkten knapp verfehlten. Diese drei bewiesen aber viel Teamspirit, sie „opferten" sich für die langen Strecken über Schmetterling, Freistil und Lagen.

Endstand:1. SV Mannheim I 21.330 Punkte, 2. WSV Speyer 18.291; 3. Heddesheim/Dossenheim 17.192; 4. SV Cannstatt 16.734, 5. SV Schwäbisch Gmünd 13.250; 6. VfL Sindelfingen 13.064; 7. Mainzer Schwimmverein 12.969; 8. SK Neptun Leimen 12.056; 9. SV Hellas Brühl 11.606; 10. SV Mannheim II 11.570; 11. 1. Koblenzer SV 1903 11.134


26.10.17


zurück


SVG bei facebook


FSJler gesucht (ab 8.2017)

 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950