Erfolgreiche Titeljagd der Gmünder Masters - Baden-Württembergische Meisterschaften 27 Siege in Leimen – noch mehr als 2016 in Aalen.

Das erfolgreiche Gmünder Mastersteam, von links: Winfried Hofele, Matthias Lövenich, Uli Baum, Eva Stich, Otto-Georg Horvath, Claudia Strnad, Hermann Winkler, Daniel Hägele, Manuela Hieber, Kampfrichter Uli Lang und Roland Aubele

Die Senioren des Schwimmvereins Gmünd gingen in Leimen wieder sehr fleißig auf Titeljagd. Obwohl einige Athleten, die im vergangenen Jahr in Aalen Gold geholt hatten, diesmal krankheitsbedingt fehlten, durften sich die Gmünder am Ende über 23 Einzelsiege, vier Staffelerfolge, fünf Vizemeisterschaften und drei dritte Plätze freuen – die Ausbeute an obersten Podestplätzen war damit überraschend noch größer als 2016.

Nur die große Mannschaft der SSV Regio Freiburg war mit 30 Titelgewinnen bei 52 teilnehmenden Vereinen etwas erfolgreicher. Die meisten Einzeltitel hamsterte in der Altersklasse 70 Winfried Hofele, der bei sieben Einzelstarts sechsmal Gold holte: über 50m Rücken (39,45 Sekunden), 100m Rücken (1:29,51 Minuten), 200m Rücken (3:23,43), 400m Freistil (6:45,06), 200m Freistil (2:58,36) und 100m Freistil (1:19,17). Lediglich über 50m Freistil (Dritter in 34,37) musste er den Meistertitel seinem Vereinskameraden Roland Aubele überlassen. Der entschied in 32,92 Sekunden nicht nur den Freistilsprint für sich, sondern war auch über 50m Delphin (39,26) und über 50m Brust (42,35) nicht zu schlagen. Viermal baden-württembergischer Meister wurde in der AK 75 Hermann Winkler, der sich über 50m Delphin (43,06), 100m Lagen (1:43,36), 50m Freistil (38,53) und 100 m Freistil (1:24,73) nichts vormachen ließ.

Belohnter Trainingsfleiß

Auch Jungmaster Matthias Lövenich (AK 25) stand bei seinen vier Starts viermal ganz oben auf dem Podest: Er gewann in Tagesbestzeiten die 100m Lagen (1:05,54), die 50m Freistil (26,32), die 100m Freistil (57,89) und die 50m Brust (32,28) jeweils souverän. Der scheidende Spraitbacher Bürgermeister Uli Baum belohnte sich in der AK 45 für seinen Trainingsfleiß mit drei Titelgewinnen – über 50m Brust (36,54), 100m Brust (1:22,02) und 200m Delphin (3:11,04). Über 100m Delphin (1:13,03) gab es für ihn Silber, über 50m Delphin (33,11) verfehlte Baum als Vierter knapp das Podest.

Ganz oben auf dem Podium stand in der AK 70 zweimal Otto Georg Horvath. Er ließ sich die 100m Brust (1:43,54) und die 200 m Brust (3:51,92) nicht entgehen und sicherte sich über 50m Brust (42,35) und 200m Lagen (2:33,81) jeweils nur knapp geschlagen noch zweimal Silber. Auch Marcus Plehn (AK 55) über 50m Rücken (36,23) und Daniel Hägele (AK 40) über 200m Delphin (3:14,79) wurden Vizemeister.

Bei den Damen glänzte in der sehr stark besetzten AK 45 Manuela Hieber mit famosen Leistungssteigerungen. Dabei gewann sie die 50m Rücken geradezu sensationell in 37,53 und schwamm in 32,56 über 50m Freistil als Dritte aufs Podest. Das verfehlte sie als jeweils Vierte über 200m Rücken (3:15,85), 100m Rücken (1:23,85) und 100m Freistil (1:12,94) in Bestzeiten nur hauchdünn. Eva Stich (AK 50) durfte sich über 100m Lagen mit sehr guten 1:26,04 über eine Bronzemedaille freuen. Auf weitere Damen-Plaketten musste der Schwimmverein Gmünd verzichten, weil Claudia Strnad verletzungsbedingt an den Einzelrennen nicht teilnehmen konnte.

Gewohnt stark in den Staffeln

In der 4x50m-Freistilstaffel mixed biss sie aber tapfer auf die Zähne und verhalf Manuela Hieber, Hermann Winkler und Roland Aubele nach 2:29,45 zum Titelgewinn. In der 4x50m-Lagenstaffel mixed setzten sich unangefochten Manuela Hieber, Roland Aubele, Eva Stich und Winfried Hofele in 2:36,30 durch. Auch die beiden Herrenstaffeln ließen wie gewohnt nichts anbrennen: In 2:22,47 Minuten siegten über 4x50m Freistil Hermann Winkler, Roland Aubele, Otto Georg Horvath und Winfried Hofele. In derselben Besetzung gab es auch über 4x50m Lagen in 2:41,78 einen eindeutigen Erfolg über den Dauerrivalen SSV Regio Freiburg.

Die nächste Aufgabe

Die SVG-Masters-Chefs Claudia Strnad und Daniel Hägele waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge hochzufrieden: „Dass wir sogar einen Meisterschaftstitel mehr holen als im Vorjahr, hätten wir im Vorfeld nicht geglaubt. Jetzt sind wir zuversichtlich, dass wir auch bei den baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in zwei Wochen in Brühl eine gute Rolle spielen werden.“ In Brühl wird für den SVG dann auch Gudrun Brazel an den Start gehen. Die Tochter des früheren Gmünder Spitzenschwimmers und Jugendleiters Ernst Brazel holte in Leimen für den TuS Metzingen über 100m Brust in 1:36,78 eine Goldmedaille.

© Gmünder Tagespost 11.10.2017


12.10.17


zurück


SVG bei facebook


FSJler gesucht (ab 8.2017)

 

 

 

 

 


Schwimmverein Schwäbisch Gmünd | Silcherstraße 9 | 73525 Schwäbisch Gmünd | 07171 / 405950